Katja Kolm

Schauspielerin

Nominierung Baseler Filmpreis 2018 als beste Kinofilmproduktion

Der Kinofilm Sohn meines Vaters ist nominiert für den Baseler Filmpreis 2018 als beste Kinofilmproduktion. Die Verleihungen finden am 26. November 2018 in statt.

Sohn meines Vaters

Vorpremieren 5. März 2019 Zürich Kino Kosmos 6. März 2019 Bern Quinnie cinemas 7. März 2019 Basel Kult.Kino

Der Sohn meines Vaters

Kinostart Schweiz 14. März 2019

Katja Kolm

Schauspielerin

close Katja Kolm
Beruf Schauspielerin
1. Wohnsitz in Wien
Wohnort Wien
ethn. Erscheinung mitteleuropäisch
Haarfarbe schwarz
Augenfarbe braun-grün
Statur weiblich
Größe 174 cm
Konfektion 40
Sprache(n)
Deutsch - Muttersprache
Englisch - fließend
Russisch - Grundkenntnisse
Dialekte/Akzente
AT - Österreichisch
Stimmlage
Alt
Spezielle Kenntnisse Paragleiten
close Katja Kolm

Ausbildung

1993 - 1997 Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch Berlin
1992 - 1993 Moscow Art Theatre School
1992 - 1993 Gnessin Musik-Institut Moskau

Preise & Auszeichnungen

2018 Österreichischer Filmpreis [at], Beste weibliche Nebenrolle (Nominierung) in "Licht"
2018 Nominierung "Sohn meines Vaters" für den Baseler Filmpreis 2018 als beste Kinofilmproduktion
2014 Dorothea-Neff-Preis für "Die Präsidentinnen" Volkstheater Wien
2010 Berliner Theatertreffen "Riesenbutzbach" Christoph Marthaler
2008 Berliner Theatertreffen "Platzmangel" Christoph Marthaler
2006 Berliner Theatertreffen "Schutz vor der Zukunft" Christoph Marthaler
2005 Berliner Theatertreffen "Homo Faber" Stefan Pucher
2002 Berliner Theatertreffen "Drei Schwestern" Stefan Pucher
2000 Mühlheimer Theatertage "Sleeping Around"
1996 Friedrich-Luft-Preis "Weihnachten bei Ivanovs" Kühnel/Schuster

Film/TV

2018
Sohn meines Vaters
HR, Kinospielfilm, R: Jeshua Dreyfus
2016
Licht
TR, Kinospielfilm, R: Barbara Albert
2009
Die Mutprobe
NR, TV-Film, MDR, ORF, R: Holger Barthel
2008
Böses Erwachen
TV-Film, ORF, ZDF, R: Urs Egger
2000
Mörderinnen
TV-Film, R: Pepe Danquart

Theater

2016 - 2017
Volkbühne Berlin
Hallelujah, Dolly Parton, R: Christoph Marthaler
2014
Volkstheater Wien
Die Präsidentinnen, Erna, R: Milos Lolic
2013 - 2014
Wiener Festwochen, Staatsoper Berlin
Letzte Tage. Ein Vorabend, Jodelnde Politikerin, R: Christoph Marthaler
2012 - 2014
Schwetzinger Festspiele, Maerz Musik Berlin
IQ (Oper Enno Poppe, Klangforum Wien), Testerin, R: Anna Viebrock
2013
Schauspielhaus Wien
Meine gottverlassene Aufdringlichkeit, Monolog, R: Daniela Kranz
2011
Schauspielhaus Graz
Blithe Spirit, Elvira, R: Barbara David-Brüesch
2011
Burgtheater
Stückefest, HR, R: Alexandra Liedtka
2010
Schauspielhaus Wien
Herr mit Sonnenbrille, HR, R: Robert Borgmann
2010
Lucerne Festival
Phaedra, Phaedra, R: Stephan Müller
2009
Wiener Festwochen
Riesenbutzbach, Nagelstudioinhaberin, R: Christoph Marthaler
2008
Wiener Festwochen
Platzmangel, Kurgast, R: Christoph Marthaler
2006 - 2008
Volkbühne Berlin
Geschichten aus dem Wiener Wald, Valerie, R: Christoph Marthaler
2007
Salzburger Festspiele
Sauser aus Italien, Mitglied, R: Christoph Marthaler
2005 - 2006
Wiener Festwochen
Schutz vor der Zukunft, Wunschkonzertmasterin, R: Christoph Marthaler
2005
Münchner Kammerspiele
Hundegrab, Frau, R: Christiane Pohle
2005
Ruhrtriennale
Eine seltsame Sache, Klavierumblätterin, R: Christiane Pohle
2004 - 2005
Schauspielhaus Zürich
O.T., Hausdame, R: Christoph Marthaler
2004 - 2005
Schauspielhaus Zürich
Homo Faber, Ivy, R: Stefan Pucher
2004
Schauspielhaus Zürich
Das weite Land, Adele, R: Karin Henkel
2004
Schauspielhaus Zürich
Letzte Tage der Menscheit, viele Rollen, R: Katja Kolm
2003 - 2004
Theater an der Sihl
Sportstück, mehrere, R: Stephan Müller
2003 - 2004
Schauspielhaus Zürich
Das Goldene Zeitalter, Emmigrantin, R: Christoph Marthaler, Pucher, Meg Stuart
2003 - 2004
Schauspielhaus Zürich
Electronic City, Joy, R: Christiane Pohle
2001 - 2004
Schauspielhaus Zürich
Drei Schwestern, Olga, R: Stefan Pucher
2002 - 2003
Schauspielhaus Zürich
Menschsein macht müde, Frau, R: Jürg Kienberger
2002 - 2003
Schauspielhaus Zürich
Klinik, Erika, R: Falk Richter
2002 - 2003
Schauspielhaus Zürich
Heinrich der Vierte, Lady Percy, R: Stefan Pucher
2002 - 2003
Schauspielhaus Zürich
Richard der Dritte, Lady Anne, R: Stefan Pucher
2002 - 2003
Schauspielhaus Zürich
Blithe Spirit, Elvira, R: Nigel Lowery
2001 - 2002
Schauspielhaus Zürich
Evita Peron, Evita Peron, R: Ingo Berk
2001 - 2002
Schauspielhaus Zürich
Tatis Welt, Tati Figur, R: Andreas Kriegenburg
2000 - 2001
Schauspielhaus Zürich
Sommernachtstraum, Titania, R: Stefan Pucher
2000 - 2001
Schauspielhaus Zürich
Torquato Tasse, Leonore Sanvitale, R: Thomas Thieme
1999 - 2000
Deutsches Theater Göttingen
Das Baby, Ms.Prism/Babysitterin, R: Falk Richter
1999 - 2000
Deutsches Theater Göttingen
Das hundertste Semester, weibl. HR, R: Kilian Hattstein
1999 - 2000
Deutsches Theater Göttingen
Sleeping around, alle Frauenrollen, R: Kilian Hattstein
1999 - 2000
Deutsches Theater Göttingen
Unsichtbare Freunde, Zarah, R: Jürg Schlachter
1999 - 2000
Deutsches Theater Göttingen
Höllenangst, Rosalie, R: Tilmann Gersch
1998 - 1999
Landestheater Tübingen
Die Freier, Flora, R: Franz Burkhard
1998 - 1999
Landestheater Tübingen
Im Dickicht der Städte, Marie Garga, R: Volker Lösch
1998 - 1999
Landestheater Tübingen
Hans im Glück/Brecht, weibl. HR, R: Jürg Sihler
1998 - 1999
Landestheater Tübingen
Menschenfeind, Celimene, R: Volker Lösch
1998 - 1999
Landestheater Tübingen
Macbeth, Lady Macbeth, R: Donald Berkenhoff
1997 - 1999
Landestheater Tübingen
The Black Rider, Käthchen, R: Donald Berkenhoff
1997 - 1998
Landestheater Tübingen
Schlaflos in Schwaben, Schlaflose Sängerin, R: Nina Wurman
1996 - 1997
Bat Berlin
Kleinbürgerhochzeit, Die Braut, R: Angelika Wallner
1996 - 1997
Maxim Gorki Theater Berlin
Weihnachten bei Ivanovs, Kindermädchen, R: Tom Kühnel/Robert Schuster
1996 - 1997
Hebbel Theater/Hans Ottotheater
Last russian play/La fünf in der Luft, Die Alte, R: Peter Carp
close

Kontakt

VIZARD AGENCY, Evi Bischof
Tel +49.30 - 55 12 35 40

Katja Kolm
Tel +49.30 - 55 12 35 40


Links

Homepage

Schauspielervideos