Mohammad-Ali Behboudi


Mohammad-Ali Behboudi Mohammad-Ali Behboudi Mohammad-Ali Behboudi Mohammad-Ali Behboudi Mohammad-Ali Behboudi Mohammad-Ali Behboudi Mohammad-Ali Behboudi Mohammad-Ali Behboudi Mohammad-Ali Behboudi Mohammad-Ali Behboudi Mohammad-Ali Behboudi Mohammad-Ali Behboudi Mohammad-Ali Behboudi

Kontakt:

ZAV Köln - Film/Fernsehen
Tel +49.221 - 554 03 - 303, - 301, - 300

Mohammad-Ali Behboudi

Beruf Schauspieler, Synchronschauspieler, Sprecher, Comedian
Geburtsjahr 1956, Zandjan-Iran
Nationalität deutsch
1. Wohnsitz in Nordrhein-Westfalen
Wohnort Köln
Wohnmögl. Berlin, Hamburg, Zürich
ethn. Erscheinung arabisch, orientalisch, persisch
Haarfarbe schwarz
Haarlänge kurz
Augenfarbe dunkelbraun
Statur vollschlank/kräftig
Größe 172 cm
Gewicht 82 kg
Konfektion 54
Sprache(n)
Persisch / Farsi - Muttersprache
Arabisch - fließend
Deutsch - fließend
Türkisch - fließend
Englisch - Grundkenntnisse
Stimmlage
Tenor
Sport
Ringen - gut
Tischtennis - gut
Tanz
Bauchtanz / Orientalischer Tanz - Grundkenntnisse
Lizenz A (Kraftrad)
AM (Zweirädriges Kleinkraftrad < 45 km/h)
B (Kraftwagen)
C1 (Kraftwagen > 3,5t <= 7,5t)
Berufsverband Bundesverband der Film- & Fernsehschauspieler (D)
Genossenschaft Deutscher Bühnen-Angehöriger (D)
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Bereits mit 16 Jahren gründete er mit einem Freund die freie Theatergruppe „Kaweh“, die Stoffe des persischen Neorealismus und des epischen Theaters von Bertolt Brecht inszenierte. Seine künstlerische Ausbildung erhielt er von 1981 bis 1983 in der traditionsreichen Theaterschule „Anahita“ in der Hauptstadt Teheran. Aufgrund politischen Drucks emigrierte er 1984 nach Deutschland.

Am 22. April 1991 absolvierte er die Bühnenreife-Prüfung vor der Paritätischen Prüfungs-Kommission in Mönchengladbach-Rheydt und gründete 1993 das freie „Welt-Theater“ in Köln, das er bis heute leitet. Von 1998 bis 2002 belegte er einen Studiengang „Kultur-Management“ an der Fern-Universität Hagen. Von Februar 1995 bis Juli 2012 war er festes Ensemble-Mitglied des Oberhausener Stadttheaters.

Verschiedene Engagements führen ihn nach Stuttgart, Hamburg, Zürich, Wuppertal und Bonn. Durch seine zahlreichen Kontakte im In- und Ausland nahm er an diversen Theaterfestivals auf der ganzen Welt teil, so in Brasilien, Burkina Faso oder in seiner Heimat Iran. Auch außerhalb des Theaters war er in TV- und Kinoproduktionen zu sehen, so unter anderem im Tatort, der Lindenstraße, Solo für Sudmann oder Ein todsicheres Ding.[1] Politisch engagierte sich Behboudi bei den Grünen, für die er bei der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen 2012 im Landtagswahlkreis Oberhausen I kandidierte.

Ausbildung

Okt 2013 - Feb 2014 iSFF Institut für Schauspiel, Film- und Fernsehberufe, "Camera Actors Studio"
2000 - 2004 Fernuniversität Hagen, Kultur Management
1990 - 1991 Bühnenreife-Prüfung vor der Paritätischen Prüfungskommission für Schauspiel und, Jochim Fontheim
1981 - 1983 Schauspielausbildung an der Anahita-Theaterschule in Teheran

Preise & Auszeichnungen

2019 2019- Nominierung SMS Self Made Shorties 2019 mit dem "Das Glück"
2017 2017- Schülerjury Preis, 9. Licht.Blicke Festival Nürnberg für "Ich werde nicht hassen"
2017 Europäischer Fernsehpreis "Rose d Or" Für Nobel
2017 2017- 20. Heidelberger Theatertage, Publikumspreis für "Ich werde nicht hassen"
2016 Prix Europa "Best European TV Drama Serie für Nobel / Norwegen
2015 Monica Bleibtreu Preis, Beste zeitgenössisches Drama 2015, Hamburg
1998 Der Preis Theaterzwang der Stiftung Kunst und Kultur des Landes NRW und Kultursekretariats
1997 1. Preis für die Inszenierung des Stückes Lederfresse, Langenfeld
1997 Auszeichnung mit dem Oberhausener Theaterpreis

Film/TV

2019
Julia muss sterben

HR, Kinospielfilm, R: Marco Gadge
2019
Think Big

TV-Serie, SAT.1, R: Wolfgang Groos
2019
Der Bulle und das Biest

DHR, TV-Serie, SAT.1
2019
Pastewka

TR, TV-Serie, Amazon Video
2019
Alarm für Cobra 11 - Die Autobahnpolizei

DNR, TV-Serie, RTL
2019
Mann, Sieber!

TR, TV-Show, ZDF, R: Erik Polls
2018
Villa Eva

NR, TV-Film, ARD, SR, R: Michi Riebl
2018
Ein Fall für zwei

DHR, TV-Serie, ZDF, R: Thomas Nennstiel
2018
Das Ende der Wahrheit

NR, Kinospielfilm, R: Philipp Leinemann
2018
Atlas

NR, Kinospielfilm, R: David Nawrath
2018
The Manchador

NR, Kurzspielfilm, R: Kaveh Tehrani
2018
Yallah Habibi

NR, Kurzspielfilm, R: Mahnas Sarwari
2017
Vater?

TR, Kurzspielfilm, R: Aydin Isik
2016
Nobel

DNR, TV-Serie, R: Per-Olav Sørensen
2016
Tatort - Sturm

NR, TV-Film (Reihe), WDR, R: Richard Huber
2016
Von komischen Vögeln

NR, Kinospielfilm, R: Eike Weinreich
2016
Bettys Diagnose

NR, TV-Serie, ZDF
2015
Großstadtrevier

EHR, TV-Serie, ARD, NDR, R: Till Franzen
2015
Einstein

NR, TV-Serie, SAT.1, R: Thomas Jahn
2014
Glückskind

HR, TV-Film, SWR, R: Michael Verhoeven
2013
Tatort - Türkischer Honig

NR, TV-Film (Reihe), ARD, MDR, R: Christine Hartmann
2013
Alarm für Cobra 11 - Die Autobahnpolizei

NR, TV-Serie, RTL
2013
Alles was zählt

ENR, TV-Serie, RTL
2013
Danni Lowinski

NR, TV-Serie, SAT.1, R: Richard Huber
2012
Tatort - Macht und Ohnmacht

NR, TV-Film (Reihe), BR, R: Thomas Stiller
2012
300 Worte Deutsch

NR, Kinospielfilm, R: Züli Aladag
2012
Tatort - Wer das Schweigen bricht

NR, TV-Film (Reihe), HR, R: Edward Berger
2012
Der Medicus

NR, Kinospielfilm, R: Philipp Stölzl
2011
LIVE

HR, Kurzspielfilm, R: Facundo V. Scalerandi
2009
Mehrweg

HR, Kurzspielfilm, R: Jarek Duda
2007
Ein spätes Mädchen

NR, TV-Film, HR, R: Henk Handloegten
2004
Tatort - Wo ist Max Gravert?

NR, TV-Film (Reihe), HR, R: Lars Kraume
2004
Der Dicke

EHR, TV-Serie, ARD, NDR, WDR, R: Franziska Meyer Price
2003
Deutschland ist gut.

HR, Kurzspielfilm, R: Richard Böhringer
2003
Männer wie wir

NR, Kinospielfilm, R: Sherry Hormann
2000
Eine Handvoll Glück

NR, TV-Film, R: Christiane Balthasar
1996
Ein Todsicheres Ding

NR, TV-Film, ZDF, R: Diethard Klante
1995
Solo für Sudmann

EHR, TV-Serie, ZDF, R: Thomas Nikel
1992
Tatort - Amoklauf

HR, TV-Film (Reihe), NDR, R: Werner Masten

Theater

2020
Ernst Deutsch Theater Hamburg
"Träum weiter"
Regie, R: Mohammad-Ali Behboudi
2018 - 2019
Welt-Theater Köln
Barfuss nackt Herz in der Hand
Ali Delir, R: Thomas goritzki
2018
Ernst Dutsch Theater Hamburg
Der gute Mensch von Sezuan
Der Schreiner, R: Wolf -Dietrich Sprenger
2017 - 2018
Welt-Theater Köln
Die Stühle
Regisseur, R: Mohammad-Ali Behboudi
2016
Ernst Deutsch Theater
Nathan der Weise
Sultan Saladin, R: Wolf-Dietrich Sprenger
2014 - 2019
Theaterhaus Stuttgart
Ich werde nicht hassen
Dr. Izzeldidin Abuelaish, R: Ernst Konarek
2014 - 2015
Welt-Theater
Die Kolektive Schulld
Regissuer, R: Mohammad-Ali Behboudi
2012
Theater Oberhausen
Angst und Abscheu in der BRD
Detlef Bismark, R: Dirk Laucke
2012
Theater Oberhausen
Schöne Tage
Jafar, R: Kornel Mundruczo
2011 - 2012
Theater Oberhausen
Der kleine Wassermann
Wassermannvater/Neunauge, R: Jean Renshaw
2011
Theater Oberhausen
Drei Schwestern
Anfissa, R: Peter Carp
2010 - 2011
Theater Oberhausen
Romeo und Julia von William Shakespeare
Montague, R: Ana Tomovic
2010 - 2011
Castrop-Rauxel
Auf der anderen Seite von Fatih Akin
Ali Aksu, R: Christian Scholze
2010 - 2011
Theater Oberhausen
Der kirschgarten
Simeonow Pischtschik, R: Peter Carp
2010 - 2011
Theater Oberhausen
Liebe Deinen Untergang
Schauspieler, R: Angela Richter
2010
Theater Oberhausen
Ein Sommernachtstraum
Schnock, R: Corinna Sommerhäuser
2009 - 2010
Theater Oberhausen
Sexus von Henry Miller
Mehrere Rollen, R: Andriy Zholdak
2009 - 2010
Theater Oberhausen
Pferd frisst Hut
Vezinet- Tauber Onkel, R: Herbert Fritsch
2008 - 2010
Theater Oberhausen
Tartuffe von Moliere
Herr Loyal, R: Herbert Fritsch
1998 - 2002
Stadttheater Oberhausen/Stadttheater Wuppertal
Die Stühle/Antigone/ Die Himmelsleiter/Herr Mautz
Redner/Kereon/Flüchtlig/Erzhler, R: M.A. Behboudi/Christoph Roos/ Holk Freytag/klaus W
1995 - 1998
Stadttheater Oberhausen
Lederfresse/Robinson & Crusoe/Barfuß Nackt Herz in
Regie/Robinson/Ali Delir, R: M. A. Behboudi/ Taygon Nowbary
1992 - 1993
Schauspielhaus Zürich
Himmel auf Erden
Osman, R: Alois-Michael Heigel
1991 - 1992
Theatergroppe Barbad
Rausländer / Rostam und Sohrab
Ausläder / Rostam, R: Vreneli Busmann / Ali Jalali
1990 - 1991
Staatstheater Stuttgart
Nachtasyl
Tatar, R: Wolf-Dietrich Springer
1985 - 1990
Theatergruppe Barbad
Auge um Auge / Furcht und Elend des 3. Reiches /
Hänler / Verschiedene Rollen, R: Mohammad-Ali Behboudi / Vreneli busmann

Sprecher

2019
"Ich werde nicht hassen"
WDR 3
2018
Die Reise nach Mecker
WDR
2015
Taxideutschland II
WDR
2015
Transkript MH 17
WDR
2015
Der brennt! Das Fanal desKaveh Yazdani
WDR
2013
Geraubte Haut
WDR
2007
Lass uns hören jeden vollen Klang der Welt
Evangelisch-reformierten Landeskirche Zürich

Synchron

2020
Das Phänomen Brono Gröning
HR, Erzählerstimme, R: Rolf Engler

Links:

Mohammad-Ali Behboudi

ZAV / Bundesagentur für Arbeit