Volker Meyer-Dabisch


Volker Meyer-Dabisch Volker Meyer-Dabisch Volker Meyer-Dabisch Volker Meyer-Dabisch Volker Meyer-Dabisch Volker Meyer-Dabisch Volker Meyer-Dabisch Volker Meyer-Dabisch Volker Meyer-Dabisch Volker Meyer-Dabisch Volker Meyer-Dabisch Volker Meyer-Dabisch Volker Meyer-Dabisch Volker Meyer-Dabisch Volker Meyer-Dabisch Volker Meyer-Dabisch Volker Meyer-Dabisch Volker Meyer-Dabisch

Kontakt:

Agentur HEADS, Heike Kindermann
Tel +49.351 - 311 49 01

Volker Meyer-Dabisch

Beruf Schauspieler, Synchronschauspieler, Sprecher, Comedian, Moderator
Geburtsjahr 1962, Kamen
Nationalität deutsch
1. Wohnsitz in Berlin
Wohnort Berlin
ethn. Erscheinung mitteleuropäisch
Haarfarbe graumeliert
Haarlänge kurz
Augenfarbe blau
Statur athletisch-sportlich
Größe 178 cm
Gewicht 84 kg
Konfektion 50/52
Sprache(n)
Deutsch - Muttersprache
Englisch - gut
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Volker Meyer-Dabisch
Schauspieler seit 1988
Regisseur seit 1990
Wikipedia:
Nachdem Meyer-Dabisch 1981 in Hamm sein Abitur gemacht hatte, absolvierte er in den Jahren 1985–1988 eine Schauspielausbildung in Berlin, an die sich Engagements in Zittau und Schwäbisch Hall anschlossen.[2] Danach arbeitete Meyer-Dabisch im Theater Zerbrochene Fenster, wo er 2003 das Hip-Hop-Stück „36 Street“, die Biografie eines Gangmitglieds der 36 Juniors, Ayhan Sönmez, begleitet von Beatboxer Bee Low und dem türkischen Rapper Fuat, inszenierte. Das Beatbox-Musical „Kohle Kohle“ mit Oktay Özdemir, Hülya Duyar, Aykut Kayac?k, Heinrich Rolfing und den Beatboxern der 4xsample crew, Mando, Chlorophil und Wetlipz, über eine Familie, die einen Kohleladen in Kreuzberg betreibt, inszenierte er ebenfalls im Jahr 2003.

Mit der Beatboxmeisterschaft 2007 starteten die Dreharbeiten zu dem Dokumentarfilm Love, Peace & Beatbox, der die Berliner Beatboxszene porträtiert. Love, Peace and Beatbox, uraufgeführt auf der Berlinale 2008, bekam den Preis „Bester Musikfilm“ beim Unerhört Festival in Hamburg, und den Publikumspreis beim Filmfest Lünen.

2010 folgte der Dokumentarfilm „Der Adel vom Görli“ und 2011 „Open Souls“. In seinem Film Der Adel vom Görli porträtiert Meyer-Dabisch das ehemalige Bahngelände Görlitzer Park, ein Naherholungsgebiet für Anwohner und Besucher. Der Film lief in Berlin-Kreuzberg im Kino Moviemento. In Open Souls thematisiert der Regisseur den Umgang mit sogenannten Mischlingskindern.

Neben seiner Tätigkeit als Filmregisseur arbeitet Volker Meyer-Dabisch als Schauspieler in Kino- und Fernsehproduktionen und als Caveman seit 2003, und als Superdaddy seit 2009.

Seit 2012 arbeitet Meyer-Dabisch auch als Radiomoderator bei multicult.fm.[

Er lebt in Berlin-Kreuzberg.

Ausbildung

1986 - 1989 Theater Zerbrochene Fenster / Geraldine Baron, div Kurse in HDK Berlin

Film/TV

2018
Golden Twenties

NR, Kinospielfilm, R: Sophie Kluge
2018
APZ - The Full Movie

HR, Werbefilm, R: Andreas Schech
2018
Crews & Gangs

NR, TV-Serie, RTL II, R: Neco Çelik
2016
SOKO Wismar

ENR, TV-Serie, ZDF, R: Kerstin Ahlrichs
2016
A Young Man With High Potential

NR, Kinospielfilm, R: Linus de Paoli
2015
Bitburger Fan Force One - Der Fussballg.ott (Webserie)

DNR, Serie, R: Nico Reimer
2015
In Gefahr - Ein verhängnisvoller Moment

DHR, TV-Serie, SAT.1
2014
Homann - Mediterrane Salate & Rainbow (2 Spots)

HR, Werbefilm, R: Matthias Bierer
2014
Roma KG Burgau - Unternehmensfilm

Imagefilm, R: Hanno Olderdissen
2014
In Gefahr - Ein verhängnisvoller Moment

DHR, TV-Serie, SAT.1
2013
Penny Markt - Marktprozesse

HR, Imagefilm, R: Hanno Olderdissen
2013
Steiff - Moments of Happiness

TR, Werbefilm, R: Jürgen Nerger
2013
Frauenherzen

TR, TV-Film, SAT.1, R: Sophie Allet-Coche
2012
Penny Markt GmbH - Nachhaltigkeit

Imagefilm, R: Hanno Olderdissen
2012
Müller Milch - Keine Ahnung, Mossie, Dickes Ei, Angetäuscht 1+2

HR, Werbefilm, R: Peter Spans
2012
Stunde des Bösen - Der zweite Mann

TR, TV-Film (Reihe)
2012
Homann - Pellkartoffelsalat, Fleischsalat, Schlemmerfisch

HR, Werbefilm, R: Andreas Schäfer
2010
Das Haus Anubis

EHR, TV-Serie, NICKELODEON, R: Patrick Schlosser
2009
SOKO Wismar

NR, TV-Serie, ZDF, R: Sascha Thiel
2008
Anna fischt...

NR, TV-Magazin, ZDF, ZDFdokukanal (shut down 31.10.09), R: Sol Bondy
2008
Verrückte Zeiten (Teil der Inszenierung)

NR, Kurzspielfilm, R: Lorenz Christian Köhler
2005
Jack und Bob

TR, Kurzspielfilm, R: Erhan Emre
2004
Tage aus Nacht

NR, Kurzspielfilm, RBB, R: Jasmin Hermann
2003
Hinter der Tür

NR, Kurzspielfilm, R: Neco Çelik
2003
Frau fährt, Mann schläft

NR, Kinospielfilm, R: Rudolf Thome
2000
Klinikum Berlin Mitte

NR, TV-Serie, ProSieben
1999
Berlintaxi

NR, Kurzspielfilm, R: Menga Huonder-Jenny

Theater

2009 - heute
Spreebühne
SUPERDADDY
Frank, R: Angela Hundsdorfer
2005 - heute
Theater Mogul
CAVEMAN
Tom, R: Esther Schweins
2018
Spreebühne
Auf Teufel komm raus
Erzähler, R: Karl Handke
2003
Spreebühne
Tagträumer
Cliff, R: Angela Hundsdorfer, Volker Meyer-Dabisch
2003
Freilichtspiele Schwäbisch Hall
Kasimir und Karoline
Merkl Franz, R: Harald Helfrich
2001
Freilichtspiele Schwäbisch Hall
Salzwasser
Frank, R: Thomas Stecher
2000
Freilichtspiele Schwäbisch Hall
Sommernachtstraum
Schnock, R: Harald Helfrich
1998
Freilichtspiele Schwäbisch Hall
Hamlet
Güldenstern, R: Achim Plato
1996 - 1997
Freilichtspiele Schwäbisch Hall
Die Räuber
Schweizer, R: Helmut Rühl
1993 - 1995
Gerhart Hauptmann Theater Zittau
Pippa tanzt, Die Moskitos sind da, diverse
Hellriegel, Ali, diverse, R: diverse

Sprecher

2013
div
Synchron, Hermes Synchron
2013
mikexmedia Nachrichten
Morgennachrichten, mikexmedia.de
2013
multicult.fm
Radio, multicult.fm
2009
Mission Seemann
Dokumentarfilm, Delos Media

Synchron

2018
Terra X - Der Dreißigjährige Krieg (2 Filme)
TR, div. Apotheker, Verkäufer, Polizist, R: Volker Schmidt-Sondermann

weitere Projekte

2012 - 2013

Freie Mitarbeit, multicult.fm